PIERRE ROTH – SYSTEMISCHE THERAPIE

Systemisch Arbeiten

 

Zielgruppen

Ich berate sowohl Einzelpersonen als auch Paare und Familien, die in schwierigen Lebenssituationen Orientierung und Unterstützung
suchen, um wohltuende Veränderungen in ihrem Leben oder in ihrer Person herbeizuführen. Dabei kann es sich um Menschen jeglichen Alters handeln, auch um Kinder und Jugendliche.

 

Beratungsanlässe

 

Systemische Therapie kann grundsätzlich bei fast allen seelischen und psychosomatischen Problemen hilfreich sein.
Vielleicht können Ihnen folgende Beispiele aus meiner Praxis als Orientierung dienen:

Bei persönlichen Problemen

  • Sie fühlen sich antriebsarm, deprimiert, ängstlich, oder kommen nicht zur Ruhe und möchten in Ihrem Leben etwas ändern
  • die Bewältigung eines leidvollen Ereignisses fällt Ihnen schwer (Todesfall, Krankheit, Trennung oder Scheidung)

  • Sie glauben, Ihre körperlichen Beschwerden könnten auch seelische Ursachen haben
  • Sie möchten Ihre Flugangst überwinden

Bei Beziehungsproblemen

  • Sie sind unzufrieden in Ihrer Partnerschaft über Lastenverteilung, Kommunikation, Sexualität, Karriereplanung des Partners …
  • Sie möchten Konflikte mit Ihren Eltern oder Schwiegereltern oder Geschwistern konstruktiv lösen
  • Sie können sich nur schwer abgrenzen

In Erziehungsfragen

  • Ihr Kind ist unruhig, ängstlich, aufsässig oder nässt ein
  • Nachhilfe hat die Lernschwierigkeiten Ihres Kindes nicht behoben

Zur Vergangenheitsbewältigung

  • Sie wollen belastende Ereignisse aus Ihrer Vergangenheit aufarbeiten
  • Sie möchten sich aus einer emotionalen Abhängigkeit befreien

Im beruflichen Umfeld

  • Sie haben Probleme mit Mitarbeitern oder Vorgesetzten und möchten sich in geschütztem Rahmen darüber aussprechen und beraten (S. auch Coaching und Supervision)
  • Sie leiden unter Überforderung, Mobbing oder Burnout
  • Sie möchten Ihren Familienbetrieb mit Ihrem Familienleben in besseren Einklang bringen

 

Zeitrahmen

Die Systemische Therapie versteht sich als „Kurzzeittherapie“. Ein systemischer Therapieverlauf umfasst im Durchschnitt zwischen 10 bis 20 Sitzungen.

Eine Sitzung dauert 90 Minuten.

Die Sitzungen finden üblicherweise alle zwei bis drei Wochen statt.

Auch andere Formen sind möglich: einmalige Beratung, Begleitung über einen längeren Zeitraum, in engerem zeitlichem Abstand, längere Sitzungen bei weitem Anfahrtsweg oder sogar Sitzungen mit der ganzen Familie in deren Wohnung.

Das Ende einer Therapie wird vom Klienten selbst bestimmt. Er allein weiß inwiefern er sich der Lösung seines Problems genähert hat.

Kosten

Die Kosten für eine
Therapiesitzung können jederzeit telefonisch erfragt werden. Meine Sitzungen können leider nur privat abgerechnet werden.

Wer soll mitkommen?

Für die Lösung eines Problems genügt es oft nicht, das Augenmerk nur auf den „Problemträger“ zu richten. Die gesamte Familie ist ja meistens von den Auswirkungen des Problems betroffen und nicht selten an seiner Entstehung und Aufrechterhaltung, ohne Schuld oder böse Absicht, mitbeteiligt. Will man zu einem nachhaltigen Ergebnis für alle kommen, muss man im Einverständnis mit dem Klienten das ganze „System“ in die Lösungsversuche einbeziehen.

Deshalb wird der Therapeut bei der Anmeldung den Anrufenden gegebenenfalls fragen, wer für die Lösung des Problems noch hilfreich sein und mitkommen könnte. Sogar die Gegenwart jüngerer Kinder kann für den Forschritt einer Familientherapie gelegentlich sehr nützlich sein.

Etappen einer Beratung

Die Klienten sind die besten Experten ihres Problems! Deshalb nehme ich mir zunächst genügend Zeit, um zu verstehen, was sie zu mir führt und was sie von mir konkret erwarten.

Wenn ich glaube diesen Erwartungen entsprechen zu können, kann ich ihnen Wege vorschlagen, die sie möglicherweise ihren Zielen näher bringen können.

Werden wir über Ziele und Wege einig, so betrachte ich mich von meinen Klienten als „therapeutisch beauftragt“. Danach kann die „Arbeit“ beginnen.

Mein wichtigstes Anliegen

Wichtigster Faktor für einen erfolgreichen Beratungsverlauf ist eine vertrauensvolle Beziehung zwischen Therapeut und
Klient.

Deshalb ist es mir wichtig

  • meinen Klienten stets mit bedingungsloser Wertschätzung ihrer Person und ihrer Ressourcen zu begegnen
  • ihre Autonomie in allen Situationen zu respektieren
  • eine Atmosphäre zu schaffen, in der sie sich frei aussprechen können